Basenwickel zur Entsäuerung mit medizinischen Mikrostrom

Die Basenwickel reinigen und entgiften den Körper. Sie aktivieren das Lymphsystem und die Ausscheidung von Giftstoffen. Durch die Hautporen werden Toxine entzogen, die sich in der Flüssigkeit um die Zellen befinden – die Muskulatur wird von überflüssigen Säuren befreit und erhält notwendige Minerale. Das Fettgewebe wird gefestigt und die Haut gewinnt durch die Entschlackung an Elastizität. Sie wird zarter und geschmeidiger.

Zudem wird der Körper generell umgestimmt, so dass ergänzende Therapien, insbesondere ausleitende Verfahren sowie die Wiederherstellung der intakten Zellatmung und die Energieproduktion leichter und nachhaltiger wirken können.

Was passiert?
Sie liegen auf einer warmen Liege und der ganze Körper wird mit basischem Gel bedeckt. Bandagen, die zuvor in basischem Badesalz (pH 8,5-9) eingeweicht wurden, werden um den Körper gewickelt – die Arme werden getrennt gewickelt. Es werden 4 bis 6 Elektroden des Mikrostromgerätes angelegt. Der Mikrostrom erhöht zusammen mit dem basischem Gel den Eiweißstoffwechsel der Körperzellen.

Dadurch werden die säurebildenden Wasserstoff (H+)- Ionen aus dem Bindegewebe und der Muskulatur gezogen. Sie werden mit einer Folie und einer Decke bedeckt. Durch diese Behandlung kann sich zum Beispiel Cellulite (Orangenhaut) zurückbilden, die medizinisch betrachtet eine Ansammlung toxischer Stoffwechselprodukte ist.

Es werden mindestens 3 Wickelanwendungen benötigt, um die oben angeführten Ziele zu erreichen.

Nähere Informationen können Sie in der Praxis für Naturheilverfahren Rea Demenat von Behr,
Heilpraktikerin in der Nollendorfstr. 25, 10777 Berlin-Schöneberg erhalten.


zurück zu Therapien